Lösungsansätze für eine effiziente Ausgestaltung der unabhängigen Modell-Validierungsfunktion

Banken und Regulierungsbehörden sind gleichermassen daran interessiert, Modellrisiken zu identifizieren und zu steuern, sind sich aber häufig uneins in der konkreten Umsetzung des Modellrisikomanagements.

Im neuen Jahrbuch des Frankfurter Instituts für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) beschreiben Dr. Andreas Peter (Mitglied des Vorstands, Fintegral Deutschland AG) and Stephan Kloock (Bereichsleiter Credit Risk Management, Helaba) Lösungsansätze für die Überwindung dieser Konflikte.

Die Autoren zeigen auf, wie die Prozesse der Modellvalidierung ausgestaltet werden können, um die internen und externen Anforderungen bestmöglich umzusetzen.

Der Artikel kann hier heruntergeladen werden.